Dienstag, 24. Oktober 2017, 00:41 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Herzlich willkommen beim Mitgliederforum der AG DOK. Zum Lesen der Beiträge müssen Sie sich zunächst mit Ihrer Benutzername/Passwortkombination [selbe wie für Ihre Webvisitenkarte unter www.agdok.de] anmelden. WO? Siehe oben über dem Logo der AG DOK gibt es einen kleinen roten Stift und daneben steht Anmelden - da drauf klicken! Eine ausführliche Dokumentation, die Ihnen die Bedienung des Forums näher erläutert finden Sie oben unter Button [Hilfe].

1

Sonntag, 4. Dezember 2011, 14:25

AG DOK überREGIONAL

Werter Besucher dieser öffentlichen Abteilung unseres Forums!
Vielleicht finden Sie ja hier, wonach Sie unter den offiziellen Seiten der regionalen Gruppen der AG DOK vergeblich Ausschau gehalten haben.
http://www.agdok.de/de_DE/regions/regions
mit OST,,
WEST,
MITTE,
SÜD,
& NORD,

...

und dann finden Sie uns auch noch auf
http://www.facebook.com/AGDOK :thumbup:
  • Zum Seitenanfang

2

Samstag, 14. Januar 2012, 10:17

BERLIN: ... Im Sog virtueller Welten die AG DOK am 24.jan2012 im LICHTBLICK

SPIELZONE - Im Sog virtueller Welten D 2008 von Heide Breitel ist Dienstag, der 24.01.2012, 18:00 h
in der Reihe "AG DOK im Lichtblick" im Lichtblick-Kino, Kastanienallee 77, Berlin-Prenzlauer Berg
http://www.lichtblick-kino.org zu sehen.
In vielen Familien ist das stundenlange Spiel der Kinder und Jugendlichen in den virtuellen Computerwelten zum tagtäglichen Kampfplatz geworden. Doch dieser Kleinkrieg um den Versuch, die Kids aus dem Sog herauszuholen, ist längst keine Privatangelegenheit mehr. Der Dokumentarfilm SPIELZONE fragt, warum immer mehr Kinder und Jugendliche computersüchtig werden und welche Konsequenzen diese Zeitkrankheit für ihre Psyche und Gehirnentwicklung hat.
Das Filmgespräch moderiert Dirk Szuszies.
  • Zum Seitenanfang

3

Samstag, 14. Januar 2012, 10:45

HAMBURG, St.Pauli, Samstag, 21.01.2012 STUDIO-KINO in der Bernstorffstraße

8) :Los geht es um erst um 15Uhr. Naja vorher geht man auf St.Pauli nicht aus. Und dann - klingt fast wie eine Warnung an die das Schanzenviertel in 100m Entfernung, mit den neuen SchickiMickiBewhnern. Es gibt in dem Viertel tatsaechlich Gerichtsurteile zu Mieterhöhungen mit der Bergruendung: das Schanzenviertel ist ein PartyViertel. Und Hausbesitzer haben das Recht diese sehr begehrten Wohnungen zu höheren Preisen zu vermieten, als es der Zustand der Wohnungen ortsüblich zuläßt. 'Zur Zeit werden die KaltMieten wieder um 10% erhöht. Wenn dann Thorsten Jeß am Samstag, 21.1.2012 von 15.00 bis 17.00 Uhr seine in den 80ern entstandenen Filme mit Titeln wie BOMBER - DAS VIERTEL GEHOERT UNS, BOMBER - KLEINE KRIEGE mit THE CHAMPS - einer Hamburger Streetgang in die Verlängerung der Susannenstrasse - Juliusstrasse [Schanzenviertel] eben in die Bernstorffstrasse [St.Pauli] kommt, dann freut mich als SCHANZENBEWOHNERIN das sehr. Werde die 200 Schritte hingehen. Wir sehn' uns dort. :thumbup:


6. ELBBLICK-FESTIVAL

Vorfreude auf die 6. Ausgabe des ELBBLICK Festivals für Filme aus und über unsere geliebte Heimatstadt HAMBURG, das am 21.1. diesmal im schönen Studio-Kino stattfindet.
 Wie gewohnt haben Torsten Stegmann & Henna Peschel ein buntes Programm aus Raritäten, Knallern und Kult zusammengestellt.
Hier ein grober Programm-Überblick:

15.00 Uhr WILD IN DEN STRASSEN - BOMBER von Thorsten Jeß

Es geht um die Streetgang "Die Champs", die in den 80ern in Hamburg für Aufsehen sorgten. Thorsten Jeß beobachtete sie mit der Kamera und hat tiefen Einblick in dieses rauhe Milieu bekommen. Spannende 2-teilige Jugendgang-Doku von 1985. Gast: Thorsten Jeß

17.00 Uhr KIEZKICK und PUNK ROCK von Tim Gorbauch

Mitte der 1980er Jahre wurde der FC St. Pauli von einer alternativen Szene entdeckt, die zuvor nichts mit Fußball zu tun hatte.Die Hafenstraße eroberte das Stadion mit Totenkopfflagge und AC/DC. Was ist geblieben von der Haltung, mit der die Hafenstraße einst das Stadion eroberte: rebellisch, links, antifaschistisch? Eine Spurensuche, bei der Tomte-Sänger Thees Uhlmann von seiner Liebe zu St. Pauli erzählt, sich Carsten Friedrichs von der Hamburger Band Superpunk, im übrigen HSV-Fan, kritisch zum Image des FC äußert, und sich Dirk 'Dicken" Jora von Slime erinnert, wie der Punkrock zu St. Paul kam und immer mehr war als nur Musik – nämlich Idee und Haltung. 70 Min. Gewinner ITVA-Award 2011,
Gäste Tim Gorbauch und Daniel Riedl

19.00 Uhr HARRYS COMEBACK - Letzter Puff von Helgoland von Thorsten Stegemann

Wie aus dem Nichts taucht auf der Hallig Hooge plötzlich ein Mann namens Harry auf. Mit kaum mehr als Cowboystiefeln und einem roten Handtuch bekleidet, hat er nur ein Ziel: Hamburg, denn auf dem Kiez dort hat er noch mehrere Rechnungen offen. Aber erst mal geht es nach Hause zu Muttern und Sohnemann, Hähnchen essen und pennen. Sechs Jahre war Harry weg, nun können sich die alten Rivalen mal warm anziehen ... Aber auf dem Kiez gelten nun andere Regeln, und Harry gibt – auch im Verbund mit seinen alten Kumpels Chucker und Khan – nun mal eine alles andere als Furcht einflößende Gestalt ab. 75 Min.
anschließend Auftritt von KING HARRY - Hamburgs ältester Elvis-Imitator

21.00 Uhr ROCKER von Klaus Lemke
Nur zwei Jahre nach Easy Rider zeigte Klaus Lemke die Hamburger Sicht auf die Große Freiheit, die auf zwei Rädern liegt. Gedreht wurde der Film fürs ZDF, umso erstaunlicher, wie frei die Dialoge sein durften. Kraftausdrücke wie "Geil wie Schifferscheiße" hielten nach diesem Film Einzug in die Alltagssprache. Und so sind es vor allem die Dialoge im besten Hamburger Slang, sowie die allseits gezeigten Kult-Autos (Mercedes, BMW, Ferrari) und Bikes der späten sechziger und frühen siebziger Jahre, die dieses Filmdokument heute sehr sehenswert machen. 80 Min. mit Gast

23.00 Uhr DICKE HOSE von Henna Peschel, Miles Terheegen

Big trouble in little Ottensen! Die Hamburger Komödien-Spezialisten Miles Terheggen (Love Ravers) und Henna Peschel (Rollo Aller!) konnten für ihren neuen Film hochkarätige Stars wie Ferris MC, Sebastian Krumbiegel (Die Prinzen) und Adam Bousdoukos (Soul Kitchen) gewinnen.
http://www.dickehose-derfilm.de 75 Min., mit Gästen

1.00 Uhr HAFENSTRASSE IM FLUSS von Rasmus Gerlach und Thomas Tode

Auf der Treppe zwischen den Hamburger Hafenstraßen-Häusern fanden die Kämpfe mit der Polizei statt – Konzerte, Kunstaktionen und Open-Air-Kino. Hier hat der Film zum 30. Jubiläum seinen Ausgangspunkt und fragt, was aus den Hausbesetzern geworden ist? 1991 hatten die Filmemacher schon einmal einen Film über die Besetzer von der Hamburger Hafenstraße geschnitten: „Hafentreppe". Manche Hausbesetzer sind fortgegangen – arbeiten nun als Kameramann oder Krankenschwester – andere sind geblieben und blicken auf Ebbe und Flut in der Elbe und philosophieren herum.
Immer dabei, wenn es etwas wegzuräumen oder aufzubauen gibt, ist Willy – der erst im Keller wohnte und nun nach selbst organisierter Sanierung des Hausbesetzerprojekts endlich mal eine beheizte Wohnung hat. 80 Min. mit Gästen

Eintritt: pro Vorstellung 6,00 Euro / alle Vorstellungen zusammen 15,00 Euro
http://www.studio-kino.de
  • Zum Seitenanfang

4

Mittwoch, 28. März 2012, 08:42

BERLIN - Zeitungsecho der AG DOK Filmreihe im Lichblick

Die Welt vom Sofa aus besehen – ein taz-Artikel von Detlef Kuhlbrodt über den Dokumentarfilm „Wolllis Paradies“ von Ag DOK-Mitglied Gerd Kroske, der heute abend die neue Staffel der Berliner Reihe „AG DOK im Lichtblick“ eröffnet: http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artik…Hash=fb45a20aa5

Boxer, Luden, Kommunisten – Caro M. Buck rezensiert das Halbjahresprogramm der Reihe im ND: http://www.neues-deutschland.de/artikel/…sstr=lichtblick


NEUGIERIG GEWORDEN:


Das Halbjahresprogramm der Reihe ist zu finden unter http://www.agdok.de/download_open.php?id=70631

:thumbup:
  • Zum Seitenanfang

inmo

FloatingProductions | Ingrid Molnar

5

Montag, 3. März 2014, 23:38

Gerne notiere ich hier die Ankündigungen der Dokumentarfilmwoche, die gerne Filme unserer Mitglieder zeigt.
Hier geht es direkt zum Trailer:
http://vimeo.com/87859679

Hallo Freundinnen und Freunde der dokumentarfilmwoche hamburg,

die11. dokumentarfilmwoche hamburg ist nur noch fünf Wochen entfernt und
wir arbeiten am letzten Feinschliff des Festivalprogramms, das wir ab
Mitte März auf unserer Website veröffentlichen werden.
Das Programm steht so gut wie fest und wird ab Mitte März auf der Homepage zu studieren sein.
Heute
möchten wie Euch schon einmal unseren Trailer vorstellen. Ein
dokumentarisches Fundstück welches auch schon eingen bekannt sein
dürfte. Wir finden, dass er so manche Begebenheit der letzten Monate in
dieser Stadt ganz gut und ohne weiteren Kommentar auf den Punkt bringt.
Während des Festivals wird es allerdings nicht bei diesem einen Trailer
bleiben. Nachdem
Fiete Stegers den Clip nach der Demonstration vom 21.12.2013 auf seiner Homepage veröffentlicht hat, ging im Anschluss das große Remixen los.
Die besten Remixe werden wir an den Festivaltagen an Stelle des
Originals einsetzen und wer weiß – vielleicht kommen ja sogar jetzt noch
welche dazu…
Wir danken an dieser Stelle schon Fiete Stegers, allen Remixer*innen und Georg Krefeld für den Support…
Die dokumentarfilmwoche hamburg bringt vom 09. bis
13. April 2014 wieder den Dokumentarfilm in die Stadt. Als einziges Festival in
Hamburg und Umgebung, das sich ganz auf den Dokumentarfilm spezialisiert hat,
zeigen wir an fünf Tagen ca. fünfzig Produktionen – vom ästhetischen Experiment bis zur großen
Erzählung. Die einzelnen Sektionen und Programmhöhepunkte werden wir im nächsten Newsletter bekannt geben.
  • Zum Seitenanfang